Künstlerportraits

Das künstlerische Universum eines Menschen interessiert mich sehr. 

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - eine Verfilmung ist noch aussagekräftiger.

Ich produziere persönliche Filmportraits für Künstler und Privatpersonen, fragen Sie mich unverbindlich an.

2019 Oskar Weiss - DAS LÄCHELN DER LINIEN

DAS LÄCHELN DER LINIEN, 67 Minuten

Flyer

Die filmische Dokumentation von Miriam Ernst zeigt das facettenreiche künstlerische Schaffen des Berner "Bilderfinders" Oskar Weiss.

Schwerpunkte sind die Entdeckungsreisen durch seine heitere, satirische und poetische Bilderwelt seine Aquarelle, Bücher und Arbeiten im öffentlichen Raum, wie grosse Wandmalereien oder das von ihm entworfene Holocaustmahnmal in Bern.

In ihrem Künstler-Kaleidoskop zeigt Miriam Ernst auch andere, überraschende Seiten des Zeichners und Malers in einigen privaten Einblicken, seine Liebe zum Wortspiel und zum Berner Chanson.

Oskar Weiss trifft im Film bekannte Persönlichkeiten, die ihn auf seinem Weg begleiteten und inspirierten, wie den Verleger und Kunstförderer Hugo Ramseyer, den Musiker Peter Reber und Spitzenkoch Oskar Marti «Chrüteroski».

Fertigstellung des Filmes: Mai 2019

Aufführungen:

Kino Rex Bern, Lichtspiel Bern, Haus der Religionen Bern und weitere.

DVD hier erhältlich

miriamernst@gmx.ch



2018  Heinz „Pfuschi“ Pfister - DIE SUCHE NACH DER POINTE

DIE SUCHE NACH DER POINTE, 30 Minuten

Der 30 Minuten Film von Miriam Ernst zeigt und erklärt den Berner Cartoonisten Heinz Pfuschi Pfister, auch Kunstmaler und Galerist, in drei Schwerpunkten: sein Auftritt beim Live Zeichnen, die Krux beim Malen und die Förderung der Komischen Kunst als Galerist. Die Dokumentation ist ergänzt mit Cartoons, Malereien und kurzen Trickfilmen aus seinem Schaffen.

Am 10.5.1945 in Bern geboren, steigt 1979 von der Logistik auf Kunst um und wird freischaffender Cartoonist und Kunstmaler. 1994 entstehen erste Trickfilme. Seit vielen Jahren begleitet Pfuschi Kongresse und Tagungen cartoon-kritisch und zeichnet das Gehörte, Zuvielgemeinte und Ungesagte live über den Beamer ins Plenum. 2013 eröffnet er die Galerie „Komische Kunst“ und zeigt Werke vonKünstler/Innen aus seiner Cartoonisten-Zunft.

www.pfuschi-cartoon.ch,

www.komische-kunst.ch

 

Fertigstellung des Filmes: November 2018

 

DVD hier erhältlich

miriamernst@gmx.ch



2017 Jürg U. Ernst - NARRENBÜHL

NARRENBÜHL, 116 Minuten

Der skurrile Skulpturenpark "Gnomengarten“ in Schwarzenburg/BE wurde als „betoniertes Kabarett“ mit den sprachwitzigen Führungen seines Schöpfers Jürg U. Ernst schweizweit bekannt. Nach diversen gesundheitlichen Tiefschlägen hat sich der Künstler nach 15 Jahren entschlossen, seinen Lebenstraum aufzugeben und die Tore seines Gartens für immer zu schliessen. In einem aufwändigen Happening zertrümmerte er im Sommer 2016 seine grösste, mehrere Meter hohe Betonfigur, den Gartenkönig Pluto, mit einem Bagger.

Die Filmemacherin Miriam Ernst hat ihren Künstlervater über acht Jahre auf seinem künstlerischen Weg begleitet. Daraus ist ein essayistischer Dokumentarfilm zwischen Realität und surrealem Traum entstanden, ein farbiges Mosaik aus aktuellen Aufnahmen und Archivmaterial. Der 116-minütige Film gibt einen intimen Einblick in Jürg Ernsts närrische Welt und zeigt eine poetische Parabel über den Umgang mit einer tiefen Identitätskrise – wie die Kunst zur Bürde wird, während sie gleichzeitig zum Weiterleben verhilft.

 

Fertigstellung des Filmes: Mai 2017

DVD hier erhältlich

miriamernst@gmx.ch